Berlin-Larp.de
  • Status

  • Besucher
    Gestern:
    429


  • Insgesamt sind
    2122 Benutzer registriert, davon online: Tony und 127 Gäste
  •  

Start Einloggen Einloggen Die Mitglieder Das Foren-Team Suchfunktion
128586 Beiträge & 5838 Themen in 22 Foren
Keine neuen Beiträge, seit Ihrem letzten Besuch am 25.06.2017 - 12:33.
  Login speichern
Forenübersicht » Con-Kalender » Rezensionen & Reviews » Exodus Kapitel 2- (Die Zweite)

vorheriges Thema   nächstes Thema  
14 Beiträge in diesem Thema (offen) Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
Edennil ist offline Edennil  
Exodus Kapitel 2- (Die Zweite)
82 Beiträge - Gewandungsgriller
Edennil`s alternatives Ego
Das Exodus Kapitel 2 war die Fortsetzung der 8-teiligen Conreihe von 2015.
Beim Exodus handelt es sich klassisch um eine Nachmittagscon für kleines Geld, was meistens im Humboldhain am Abenteuerspielplatz stattfindet.

Die Location, der Abenteuerspielplatz, ist einen kleines umzäuntes Häuschen mit Küche und Bad, außen Spielplatz. Zwischen den Stühlen und Tischen waren noch Fahrräder, Elektroroller, spielende Kinder und neuzeitlicher Krams. Immerhin war kein Kindergeburtstag mit Musik dort, wie beim Exodus ...6(?).
Es gab zwar dieses mal keine Seife im Badezimmer, aber es war immer noch besser als beim Exodus 7, als das Klopapier ausgegangen war, zu Küchenrolle gewechselt wurde, welche sich aber damals in den Toiletten nicht auflöste und diese verstopfte.
Der Park außen ist ganz schön, Pfade sind oftmals verwaldet, ab und zu kommen nur ein paar Jogger vorbei.

Die Spieler waren gemischt. Einerseits habe ich meine Freunde wiedergetroffen, zu meinem Gambi+Plattenrüstung sogar eine Kettenhemd +Schild und langes schwert geliehen bekommen (Danke an Drahno und generell die Fuchsenheimer, ihr seid die besten -Eure Leibwache, auch für die Kleinen). Auch war es schön, dass es eine der wenigen kinderfreundlichen Cons war. Es waren zwei fünfjährige, ein Junge und ein Mädchen so um die 13 und viele Con-Neulinge anwesend. Das war mir vorher schon bewusst, es war also kein Umfeld, wo es wirklich konstantes IT-Spiel gab. Ich hab trotzdem meine trinkende Leibwache Wolfgang spielen können.
Andererseits gab es ein paar unschöne pöbelnde Zwischenfälle. So soll u.a. eine dunkle Gestalt ganz in Schwarz einem Kumpel gedroht haben, die Waffen wegzulegen, und OT zu kämpfen, wobei er dem anderen aber das Genick brechen würde und derjenige dann tot sei!
An ALLE Spieler: Ich finde es schade, dass dem nicht Einhalt geboten wird. Wenn man solche Leute auf einer Con trifft, erwarte ich, dass man nicht kuscht und drüber hinweg schaut, sondern das wenn schon nicht zur Anzeige bringt, dann wenigstens der SL sagt. Gerade auch zum Schutz von anderen.

Der Ablauf war so, dass wir um 13 Uhr einchecken sollten. Die Time-in Ansprache war etwas ruckelig, hätte man auch vorher aufschreiben können. Als es verspätet losging wurden wir 25 Personen erstmal in den Park geschickt, mit der Hintergrundinfo, alles sei voll Nebel und wir seien mysteriöserweise auf der Insel der Gier(ohne Auswirkung). Das war alles Hintergrundwissen, was wir die Con über bekamen. Die Orga hat in der Zeit angefangen eine Kartoffelsuppe zu kochen. Das war auch der Grund für die Preiserhöhung auf 10EUR.
Ohne irgendwelche Störungen haben wir uns selbst beschäftigt, sind zum Tor gekommen, haben 2 Minuten mit den Wachen geredet und sind auf den Abenteuerspielplatz(In die Stadt). Manche Neulinge haben die Stadtwache gestellt und soweit ich weiß, die Con über sich nicht weiter weg bewegt, aus Pflichtgefühl.
Das Essen ging, ich hab ein paar Baumstumpfen getragen, versucht mich zu beschäftigen, es war aber so langweilig, dass ich mich 20 Minuten in Rüstung schlafen gelegt habe.
Es gab wohl schon Rätsel von 4 NSC, die an 2 oder 3 Leute aufgegeben worden waren.
Irgendwann sind wir dann zu 22Leute (ohne Stadtwache) den Berg rauf gelaufen. Dort waren 2 maskierte Räuber, welche zu 20gst samt Bogenschützen umstellt wurden.
Plötzlich fingen sie an Waffen zu ziehen... Ein GANZES MESSER!!!! So stand ich dort endlich um 16 Uhr mit Gambeson, Kettenhemd, Plattenrüstung, Schild und wir haben zu jeweils 10. auf einen Räuber mit einem Messer eingehauen, während er mit dem Kopf gesengt sich irgendwo festgehalten und 60 Schläge und Pfeile kassiert hat, bis er umfiel. Mehr hätte ich persönlich zwar auch zu zweit in der Situation nicht ausrichten können, aber trotzdem war das der unbefriedigendste Kampf in meinem Leben bis dahin.
Wir mussten mehrmals Nachfragen, ob die 2 NSC neue Rollen bekommen haben oder die NSC von der Stadt waren. (Ein NSC behauptete, er habe so gefühlte 20 Rollen)

Dabei war immer eine Priesterin mit Kapuze, die mystisch aussah und Hölzer auf den Boden gelegt hat. Das war, so sagte sie uns später, auch ihre gesamte Anweisung von der Orga: Sehe mystisch aus und verfolge die Spieler. Das hat sie auch gut gespielt, aber wozu?

In der Stadt ist der eine NSC plötzlich tollwütig geworden, dann hat er im nächsten Augenblick uns neue "Quests" gegeben. Keiner wusste warum.

Die "Quests" wurden so ins Spiel gebracht: ,,Hat einer eine Eibe? Wir brauchen die"
SC:,,Hä ne, wozu, haben wir nicht."
-Questende (sowie ich weiß).
So ist es bei uns jedenfalls angekommen. Es hätte viel mehr Motivation gebracht, wenn es aus einem Folianten entnommen oder die benötigte Zutat für einen vergifteten Spieler gewesen wäre.


Ein NSC-Neuling ist angereist, hat sich aus dem Spielerfundus im OT-Raum fast schon die Spaltlederrüstung von Drahno angezogen und hat selbst noch diskutiert, als man ihn gebeten hat, das SpielerSchwert doch nicht zu benutzen "Das braucht doch gerade eh keiner." Dann wurden wir von dem ungebrieften NSCneuling gefragt, (der sich dann doch schnell ein Wappenrock über sein Straßenoutfit samt Jeans geworfen hat,) ob es irgendwelche Regeln beim Larp gäbe.

Dann haben die ganzen 4 NSC zu den Waffen gegriffen und haben uns plötzlich wieder angegriffen. Keine Ahnung warum.

Die Spielerschaft reagierte zurückhaltend.
Als ein NSC dann direkt per Pfeil ins Herz getroffen wurde, mit dem Ausruf "WOW, du hast ihm direkt ins Herz geschossen!!!!" Kam nur salopp zurück, "Nee quatsch, das war die Lunge daneben, hihihihi!" 0-Ausspielen, von den gesamten NSC. Auch die NSC-Neulinge die ich zwei, drei mal niedergekloppt habe, sind kichernd wieder aufgestanden. Das war der Punkt, wo ich meine Rüstung ausziehen gegangen bin, ich hatte damit genug. Das war erneut der unbefriedigendste Kampf, den ich je erlebt habe.

Kurz vor 18 Uhr wurden viele einzeln, egal, ob Spieler mit Adelsrüstung, -gewandung oder Heilerrobe, nochmal gefragt: ,,Hey, willst Du jetzt mit Räuber sein?"
Baron von X:....Neeeein, ich spiele eine ganz andere Rolle, sehe ich aus wie ein Räuber?!


Später als um 18 Uhr als der Werwolf kam, waren alle Spieler OT und haben gesagt, sie spielen nicht mehr. Da hilft auch kein: ,,Nah, wollt ihr nicht mal gegen einen richtigen Weeeerwooooolf kämpfen!!!!!!111111elf"

Es wurde noch ein klärendes Gespräch gesucht, die Orga (welche eine Andere als die letzten Jahre war) hat zugegeben, dass sie selbst keine Larper seien.
Später bei Schuldzuweisungen wurde ein NSC/orga so aggressiv, dass dieser kräftig von Freunden zurückgehalten werden musste, um sich nicht mit den anderen Orgas zu schlagen.
Ich habe selbst auch schon für Abenteuerritter gearbeitet, bin bis zur Nordsee für Kindergeburtstage gefahren und weiß, dass dieses Format vielleicht ganz gut für ein Kindergeburtstag gewesen wäre.
Viele hatten aber eine Erwartung, die weiter hinaus ging, als dass man 25 Spieler spontan auf einen Sonntag auf den Spielplatz schickt und mit 4 NSC bespaßt.

Ich hätte mir als SC gewünscht, statt die Orga/NSC in der Küche/am Stadttor zu haben, schon in kleinen Gruppen im Nebel von diesen in die Irre geleitet oder immer wieder angegriffen zu werden. Das ginge auch mit 10 NSC, die z.B. alle Roben tragen und beim Tod wie "schatten" sich in Rauch auflösen.
Auch auf dem Berg wäre das eine perfekte Gelegenheit gewesen, einen Hinterhalt zu legen, den langen Menschenzug zu trennen, hinten mit Pfeilen anzugreifen oder sonstwas zu machen... nur nicht mit NUR 2 NSC, wovon einer ein Messer trägt.

Ich hätte mir gewünscht, verletzt oder vergiftet zu werden. Oder angepöbelt, was zu einer Schlägerei führt.

Ich hätte mir gewünscht, dass wir von den NSC wirklich viel von dem Hintergrundwissen herausbekommen können, ob durch Drohung, Verzauberung, einen Tausch oder eine Aufgabe, anstatt uns von einer Cool aussehenden Priesterin verfolgen zu lassen.

Ich hätte mir gewünscht, dass die NSC schonmal ein Larpschwert in der Hand gehabt und schonmal gesehen hätten, was ausspielen ist.

Selbst wenn die Spieler nur 33% der Rätsel/Stränge folgen können, muss eben DREIFACH gewährleistet sein, dass es drei Wege gibt, fortzufahren. Ich habe im Nachhinein erfahren, dass einer 90 Minuten mit einem Trollsuit im Wald gesessen haben soll....

Ich kann der Orga nur empfehlen, selbst mal zum Larptraining zu gehen, NSC bei einer anderen Orga zu sein, um mal hinter die Kulissen zu blicken und zu erkennen, wieviel Fleiß und Leidenschaft andere Orgas in eine Con stecken.

Oder, falls das doch zu aufwendig für das Geld ist, lieber Kindergeburtstage zu veranstalten, darin ist die Orga nunmal echt gut.





Meine Charaktere bei LARPGATE.com: _ _ _ _

____&____

Edennil & Zombie Bob <- Klick drauf ! _ _ _ _ _ _ _ _


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zuletzt von Edennil am 27.05.2017 - 02:27.
Beitrag vom 26.05.2017 - 23:49
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Edennil suchen Edennil`s Profil ansehen Edennil eine private Nachricht senden Edennil zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Yota26 ist offline Yota26  
244 Beiträge - Hardcore-Larper
Yota26`s alternatives Ego
Klingt echt unbefriedigend. Ein Glück war ich da beschäftigt.
Aber da drängt sich mir eine Frage auf

Was macht eine Orga, wenn sich keine bzw zu wenige NSCs auf der geplanten Con sehen lassen? Vor Ort spontan absagen und Geld zurückgeben? Einfach auf biegen und brechen durchziehen? SCs fragen, ob sie vielleicht doch NSC sein wollen und dafür den Differenzbetrag zurückbekommen?

Gruß Yota



Auf LarpGate.com als Yota26

Silavia Homepage: http://silavia.de

Lernen durch Schmerz.
Motivation durch entsetzen.
Loyalität durch Snusnu.

Beitrag vom 27.05.2017 - 23:33
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Yota26 suchen Yota26`s Profil ansehen Yota26 eine E-Mail senden Yota26 eine private Nachricht senden Yota26`s Homepage besuchen Yota26 zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Edennil ist offline Edennil  
82 Beiträge - Gewandungsgriller
Edennil`s alternatives Ego
Ich möchte mich wirklich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, ich habe auch schon mal letztes Jahr einen nsc Einsatz 2h weit entfernt in Berlin verschlafen. Danach habe ich mich Elend gefühlt.
Natürlich verstehe ich, dass größere cons samt Anmeldung, wo nsc selbst 35 Euro zahlen, unwahrscheinlicher nsc ausfälle haben.
Vielleicht kann man aber auch bei kleineren Cons vorher mit den nsc telefonieren und die Gewissheit und Bestätigung geben, dass sie ein wichtiger Teil für die con sind. Dabei kann man auch schon vorab bisschen briefen und den nsc entgegen kommen. Ein Plus für alle, der nur Zeit kostet.
Freunde, die als Spieler zur con kommen wollten vielleicht ganz ganz lieb um einen Gefallen beten finde ich auch nicht schlecht.

Generell glaube ich, dass man mehr nsc einplanen muss, weil es immer Ausfälle gibt. Gefühlte 5 nsc(samt orga) die auch noch kochen sind zu wenig für 25, so mein Eindruck



Meine Charaktere bei LARPGATE.com: _ _ _ _

____&____

Edennil & Zombie Bob <- Klick drauf ! _ _ _ _ _ _ _ _
Beitrag vom 28.05.2017 - 11:56
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Edennil suchen Edennil`s Profil ansehen Edennil eine private Nachricht senden Edennil zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Julius Gracuss ist offline Julius Gracuss  
58 Beiträge - Gewandungsgriller
Julius Gracuss`s alternatives Ego
Ich möchte auch noch mal auch melden ich verstehe dich schon gut es hätte besser organsiert werden müssen ich probierte es auch ein bissen zur erweitern und ich weiß wenn du meist die absprachen haben nicht einfach geklappt ich probiere mich vielleicht noch mal mit der Orga zu treffen und das besprechen ich bin einfach gegangen weil mir da nach soviel war aber vielleicht wird es näschtes mal besser
Beitrag vom 28.05.2017 - 20:42
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Julius Gracuss suchen Julius Gracuss`s Profil ansehen Julius Gracuss eine private Nachricht senden Julius Gracuss`s Homepage besuchen Julius Gracuss zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Ramirez Nafarion ist offline Ramirez Nafarion  
RE:
384 Beiträge - Alter Hase
Ramirez Nafarion`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von Yota26

[...]
Was macht eine Orga, wenn sich keine bzw zu wenige NSCs auf der geplanten Con sehen lassen? Vor Ort spontan absagen und Geld zurückgeben? Einfach auf biegen und brechen durchziehen? SCs fragen, ob sie vielleicht doch NSC sein wollen und dafür den Differenzbetrag zurückbekommen?

Gruß Yota



Vielleicht einfach Larp denen überlassen die zumindest einen Schimmer vom Ahnung haben, was Larp ist?
Nach dem Bericht wurde vor und auf dem Con nichts richtig, aber vieles falsch gemacht. Keine bzw. falsche Vorbereitung, keine Plotstränge, keine NSC-Anleitung und keine Koordination / Leitung auf dem Con. Noch irgendetwas vergessen ? Ach ja - die Einteilung im Larpkalender rundet das Bild ab überrascht

Aber danke an Elenndil für den Bericht, vielleicht schreckt er alle anderen Larper von dieser Orga ab (oder warnt sie zumidnest ausreichend vor)...

Grüße



Mitglied des Fünften Zirkels der Gilde des Wassers zu Liur
Adept der Logenvereinigung des Kampfes - Sektion Schwert und Schild
Meister der Theoretischen Magie der Universität zu Kreisheim
Beitrag vom 28.05.2017 - 23:21
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Ramirez Nafarion suchen Ramirez Nafarion`s Profil ansehen Ramirez Nafarion eine private Nachricht senden Ramirez Nafarion zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Edennil ist offline Edennil  
82 Beiträge - Gewandungsgriller
Edennil`s alternatives Ego
Es ist in keinster Weise meine Absicht, der Orga eines auszuwischen. Sie haben sich ja schon irgendwo Mühe gemacht, vielleicht nicht, wo ich es lieber gesehen hätte. (-auf das langwierige kochen+essen hätte ich verzichten können).
Freunde haben auch bestätigt, dass die Orga super nett zum quatschen ist, obwohl sie meiner Rezension voll und ganz zustimmen. Ich habe ja auch genau Verbesserungsvorschläge gemacht.



Meine Charaktere bei LARPGATE.com: _ _ _ _

____&____

Edennil & Zombie Bob <- Klick drauf ! _ _ _ _ _ _ _ _
Beitrag vom 29.05.2017 - 11:36
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Edennil suchen Edennil`s Profil ansehen Edennil eine private Nachricht senden Edennil zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Arya/Estrid ist offline Arya/Estrid  
201 Beiträge - Hardcore-Larper
Arya/Estrid`s alternatives Ego
Ich war ein Teil der Orga ..
Ich habe den Eintrag in den Larpkalender gemacht ..
Ich habe sieben Jahre Larp erfahrung ..

Keine AHnung ob die anderen zwei hauptorgas Larp erfahrungen haben .. der eine Spielt gerne ritter .. der andere . .. ich weiß nicht so genau xD

Aber es war wirklich chaotisch im Hintergrund. Kaum kommunikation. Plot kam erst spät zur sprache und das mit dem übernachten hat mich auch überrascht ..

Diese Orga ist (auch wenn es schon öfter Exodus gab) noch sehr im Anfänger bereich. Die Exodus Cons im letzten Jahr (1-7) wurden von jemand anderem organisiert der sich allerdings dann abgewandt hat. Dadurch hat es wohl gelitten (so mein gedanke)

Übrigens .. das mit dem essen kam auch überraschend und spät. Auch was es überhaupt zu essen geben wird.
Ich hab die Suppe nicht gegessen. und dachte ehrlich das es im Preis inbegriffen war und nicht noch fürn Kupfer oder so (was ich gehört habe)

Ich kann mich nur als Orgamitglied nur entschuldigen und habe volles verständnis.

Beim nächsten Mal werde ich nicht dabei sein können. An diesem Tag (24.06.) ist eine andere Con in Wedding *werbung mach* xD Reiten

LG Dani



Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! - Albert Einstein

Arya Even - ehem. Magierschülerin und jetzige ... ?????
Estrid Grettisdottir - Heilerin aus Norwegen, Heilerin der Gruppe "Heimdals Streiter" ,Leiterin des Lazaretts und Siegelratmitglied von Waldhof <3
Beitrag vom 29.05.2017 - 17:07
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Arya/Estrid suchen Arya/Estrid`s Profil ansehen Arya/Estrid eine E-Mail senden Arya/Estrid eine private Nachricht senden Arya/Estrid`s Homepage besuchen Arya/Estrid zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Aurinia ist offline Aurinia  
Sooo...ich nun mal eine andere Ansicht
2 Beiträge - Einmal Conbesucher
Gestatten: Aurinia. Teil des Orga-Teams.

Erstmal danke für eure konstruktiven Verbesserungsvorschläge. Sehr hilfreich!

Ansonsten: ja, die Organisation war tatsächlich etwas chaotisch. Kann schonmal vorkommen, wenn sich eine Orga erst kurz kurz vor dem Event zusammenfindet und ihr bestes gibt, damit IHR ÜBERHAUPT KOMMEN KÖNNT! Denn de Facto haben wir uns erst eine Woche vor der Con zusammengefunden.

Ich verstehe nicht, was dieses Gezetere im Nachhinein soll. Zum Thema Suppe z.b. :

1. war es indisches Dal mit Kartoffeln (extra vom Koch für euch gemacht, damit auch die Veganer etwas zu essen haben) Beschwert hat sich jedenfalls niemand, als eben diese Suppe hungrig verspeist wurde. Dass dem Koch eine kleine Spende hinterlassen werden sollte, stünde für mich gar nicht zur Diskussion, weil ich das von alleine machen würde. (Vielleicht eine Frage der Ehre und des Einfühlungsvermögens...zum Glück waren die meisten gerne bereit, dem Koch ohne murren etwas zu spenden). Davon mal abgesehen war es auch nur 1 Person, die gekocht hat und nicht die ganze Orga. UND falls es jemand bemerkt hat: Es fand in Aurinia´s "Gasthaus zum fliegendem Besen" statt. Seit wann wird in einem Gasthaus nicht gekocht???

2. habe ich zum Ende der Con sehr viele Leute einzeln befragt. Ja, viele fanden es etwas chaotisch, aber keinesfalls so schlecht wie dargestellt. Um jetzt auch einmal mit Kritik um mich zu schlagen: so einige Neulinge bemängelten, dass andere Spieler ständig aus ihrer Rolle gefallen sind, was es ihnen nicht gerade leicht machte, ihren eigenen Charakter zu finden geschweige denn ihn auszuleben. Daher: bitte beim nächsten Mal IM CHARAKTER BLEIBEN!!!

Im Übrigen habe ich von vielen eine sehr positive Rückmeldung bekommen: sie fanden mich toll und sagten mehr als einmal, dass ich echt super spiele. Des weiteren hatten viele an meiner spontanen Dämonenbesessenheitsaktion gar nix auszusetzen (und mal ehrlich: wenn man von einem Dämon besessen wird: kündigt man das vorher an? Wäre mir neu! Außerdem waren doch 2 Dämonenjäger da. Und eine Heilerin. Also...seinen Charakter sollte man schon ernst nehmen und ggf auch mal ohne Anweisung agieren..ansonsten ist es wohl eher eine Rollenanordnung als ein Rollenspiel.

Kurz: Ich kann euch gerne die Liste mit meinen Aufzeichnungen abfotografieren und hier hineinstellen...sie ist ziemlich positiv, auch, wenn mir das so manch einer nicht glauben mag.

3. Das leidige Thema: der Preis. Also mal ehrlich: wir können den Preis gerne erhöhen. Dann schreibe ich euch gerne einen Plot, der es in sich hat. Mit Vergiftungen, Prügeleien, magischen Rätseln, klaren Anweisungen UND einem strukturiertem Ablauf. Da ich aber 1. tatsächlich keine Zeit hatte und 2. nach echt miesen Nachrichten seitens der Teilnehmer keinen großen Elan verspürte, meine durchaus kostbare Zeit damit zu verbringen, einen Polt entstehen zu lassen, für den die Leute noch nicht einmal bereit waren, 10 € zu bezahlen (inkl. Essen und ggf Übernachtung, versteht sich!!!), wurde das Ganze leider ein wenig ZU sehr zum Selbstläufer. Passiert.

Frage: Was möchtet ihr? Ein qualitativ hochwertiges Endprodukt? Könnt ihr haben! Gegenzug: ein wenig mehr Respekt und kein Gemosere wegen 10 €! Das bezahlt man normalerweise für ne Stunde in einem halbwegs vernünftigen Café mit Freunden, zumindest, wenn man ne Latte Macchiato und n Stück Kuchen nimmt.

Ach so...da ich ja einige von euch Meckerern auf dem Wikingerfest gesehen habe: Wie wäre es, mir persönlich ins Gesicht zu sagen, wie ätzend das alles war? Fände ich irgendwie stilvoller als unpersönlich im Internet!

Mit liebem Gruß und einen schönen Abend wünschend,

Aurinia (ja, ich kann auch privat eine Hexe sein, zumindest, wenn man mein Team so dermaßen angreift zwinkern
Beitrag vom 30.05.2017 - 23:20
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Aurinia suchen Aurinia`s Profil ansehen Aurinia eine E-Mail senden Aurinia eine private Nachricht senden Aurinia zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Wanderer ist offline Wanderer  
122 Beiträge - Larp-Junkie
Hej Aurinia,

zunächst ...

Schön, daß Du hergefunden hast und an dieser Diskussion beteiligst.

Allerdings möchte ich Dich darauf hinweisen, daß es hier bisher nur einen Kritiker gibt, der wirklich dabei war (ansonsten sind es scheinbar nur Leute, die abwesend oder Orga waren) und alles nicht so heiß gegessen werden sollte, wie es gekocht wird.

Andererseits bin ich auch da gewesen und weiß, daß die Nach-Abbruch-des-Cons-Gespräche eher weniger Gutes dabei hatten.
Denn ich war einer der Kritiker vor Ort.

Aber jetzt mal der Reihe nach:
(Achtung! Wall of text!)

@ Verspätete Orga und möglicher Con-Ausfall:
Bei Larp-Cons, gerade bei kleinen, sollte man sich wirklich gut überlegen, ob man eine Veranstaltung lieber absagt, wegen diverser Widrigkeiten (Kosten, NSCs, Orga, Plot, ...) oder ob man es versucht mit Ach und Krach durchzuziehen.
Letzteres kann der Orga-Reputation so sehr schaden, daß für Jahre keine oder nur noch sehr wenige Spieler zu den Veranstaltungen dieser Orga kommen.

@ Essen und Spende für den Koch:
Wenn ein Con von vornherein damit wirbt oder gegenüber den Teilnehmern äußert, daß das Essen im Preis enthalten ist (vor Ort wurde von Patricio fast wörtlich gesagt "[...] die Suppe ist im Preis enthalten, aber wer auch Fleisch dazu möchte, muß noch etwas zuzahlen [...]").
Wenn dann noch "nachgefordert" wird, ist das ein schlechter Stil.
... ich war auch eher negativ von der Bitte nach Spenden überrascht, weil ich es anders vermittelt bekam und auch noch schlecht auf weitere Kosten vorbereitet war.
Habe dann dennoch gespendet und das sogar ein bißchen mehr, als ich gewollte hätte, da Du liebe Aurinia, mir mein 10ner gewechselt und festgelegt hast, wieviel Rückgeld Du mir gibst. (Aber schwamm drüber, sich darüber zu mokieren ist ja ebenfalls schlechter Stil.)
Aber vielleicht wollte man auch nicht über die Nachforderung als solche meckern, sondern fragen, warum der Koch nicht von vornherein entsprechend an den Einnahmen beteiligt war.
Daher -> Nächstes Mal das Essen normal zum Verkauf anbieten und nicht, also überhaupt nicht, im Con-Beitrag berücksichtigen.
Dazu -> Getränke anbieten, damit die Sache abgerundet wird.

@ Frage am Ende des Cons:
Wie ich schon schrieb, gab es viele Kritiker am Ende des Cons. In unserer Gesprächsrunde waren etwa 12 Leute und alle oder zumindest die meistens der Orga-Mitglieder (ich muß ehrlich zugeben, nur auf Patricio und den mir gerade namentlich nicht geläufigen Plot-Schreiber geachtet zu haben).
Von den Leute haben wenigstens 9 ernste Kritik hervorgebracht.
Ich kann mich zwar daran erinnern, daß nach positiven Erlebnissen gefragt und diese auch gefunden werden konnten, aber ich glaube nicht, daß dieses sich angemessen gleichsetzen lassen.
Leider kann ich zu diesem Punkt nicht anfügen, wieviele Leute bereits vor der Diskussionsrunde gegangen waren, habe aber mitbekommen, daß das wenigsten auf einige Spieler zutraff.
Doch -> Noch ein Wermutstropfen, denn immerhin glaube ich, daß so mancher Spieler wiederkommen möchte, um sich anzuschauen, ob es eine Verbesserung gibt. Das ist mehr, als manch andere Orga bekommt.
Also muß einfach nur die Kritik berücksichtigt werden.

@ Im Charakter bleiben:
Da hast Du grundsätzlich natürlich Recht.
Aber es gab einige Anfänger (und anfangende Minderjährige bzw. Unvernünftige), die Location war kaum Imersions-förderlich und es viel zunehmend schwieriger in der Rolle zu bleiben, je schlechter es lief.
Ich selbst brach aus meiner Rolle, kurz bevor die Kritik-Runde entstand, weil ich mich gern mit anderen, ebenfalls bereits aufhörenden oder realweltlich diskutierenden Spielern über die Veranstaltung austauschen wollte (die ich selbst auch eher nicht als Geniestreich empfand).

@ Dämonenjäger:
Ohne die beiden Dämonenjäger einschätzen zu können oder vor Ort direkt erlebt zu haben (Obwohl, war der Psychopat, der andere umbringen wollte, einer der Dämonenjäger?), sind Spieler solcher Konzepte doch meist nicht an ausgespielten und aufwendigen Exorzismen interessiert, sondern daran "böse Dinge" totzuschlagen (wie viele andere Konzepte natürlich auch). Also möchtest Du, liebe Aurinia, vielleicht garnicht, daß eben diese Charaktere auf Dich aufmerksam werden.
[Disclaimer: Ich habe die beiden Spieler, wie schon geschrieben, nicht wirklich erlebt - glaube ich - und möchte deshalb in keiner Weise ihr Spiel beurteilen. Vielleicht sind sie die 1 in 100, die es anders handhaben. Außerdem möchte ich hier generell niemanden für sein Spiel aburteilen. Jeder schätzt halt etwas anderes an seiner Spielrunde und so auch im Larp. Persönlich finde ich die von mir angedeutete Spielweise des "nur Dinge totschlagen"-Spieles eher eindimensional und bin überrascht, sowas auf eindeutigen DKWDDK-Ćons wiederzufinden. Auf artgleichen Cons in Mittel- und Westdeutschland finden sich fast ausschließlich Spieler ein, die wirklich stark am Ausspielen und an komplexen Lösungsstrategien interessiert sind. Aber nochmals, das ist keine Kritik am selbstgewählten Spielschwerpunkt.]
... und die erwähnte Heilerin war doch selbst Orga.
Orga die viel miteineinander spielen sind immer ein bißchen doof.

@ Der Preis:
Ja, irgendwie wollen Larper, Rollenspieler und andere Hobbyisten immer nichts oder nur möglichst wenig für ihre Unterhaltung bezahlen.
Da kann ich nur sagen -> weghören, weiter machen.
Was den Preis von 10€ als Con-Zahler angeht, denke ich, ist der Exodus gut platziert. Selbst bei allen Widrigkeiten.
Wenn es sich zu einem Übernachtungs-Con ausweitet, darf es sogar etwas mehr werden, sollte es aber auch nur, wenn sich die meisten Kritikpunkte verbessern.
Außerdem denke ich, wird nur über den Preis gemosert, weil die Veranstaltung in öffentlicher Umgebung stattfindet und das Essen nochmals irgendwelche (unkommunizierten) Kosten aufwarf.

@ Vergleich mit anderen Zeitvertreiben:
Dieser Vergleich ist nicht so richtig zutreffen. Außerdem höre ich da schon wieder alle meine Bekannten sagen: "Da bekomme ich ja auch etwas dafür.", womit sie eigentlich sagen wollen "Da muß ich mich dann ja auch nicht bemühen und werde auch noch bedient."
Durch die Zeiten der leicht verfügbaren Unterhaltung, nicht zuletzt oder gerade wegen des Internets, hat sich die Akzeptanz von Kosten und Selbstbemühung sehr reduziert.
Noch in den frühen 2000ern hätte man einer solchen Veranstaltung wie dem Exodus wahrscheinlich die Türen eingerannt. (Trotzdem gemeckert, aber sie wären alle mehrheitlich wiedergekommen.)

@ Kritik ins Gesicht:
Ich habe vor Ort Kritik angebracht. In Patricios Gesicht.
Aber ich bin mir leider auch nicht sicher, ob es dabei auch sinnvoll verstanden wurde.
Das einzige, was ich dabei feststellen konnte, war, daß Patricio seine Vorstellungen hat (die ich selbst nicht als realisierbar oder auch nur realistisch einstufe) und wenig Verständnis (vielleicht wegen der Sprache, auch wenn es Englisch war) für Spielanpassung und organisationsstruktureller Umorientierung hat.
An dieser Stelle möchte ich mich Edennil, dem Ersteller des Eingangsbeitrages, gern anschließen, die Orga sollte das Erfahrungsdefizit bezüglich Larp möglichst schnell ausgleichen. Man kann kein gutes Larp machen, ohne Larperfahrung. ... und dabei sollte auch dringend auf die Unterschiede zwischen kleinen Cons und Großveranstaltungen (wo Patricio gern angesiedelt wäre) und deutschen und amerikanischen Larps (weshalb des Spielen in einem öffentlichen Park nur schlecht funktioniert) geachtet werden.

@ Qualitativer Con:
Natürlich wollten wir einen qualitativen Con mit qualitativem Plot.
Wenn Du, liebe Aurinia, meinst, daß die Spieler diesen nicht verdienen oder der Betrag dafür zu niedrig ist, solltest Du das auf die eine oder andere Art ändern.
Doch -> vielleicht sollte nicht vergessen werden, daß Larp ein Hobby von Fans für Fans ist. Gewinn kommt dabei kaum rum.
Und -> man sollte sich natürlich versuchen durch gute Qualität eine Ruf aufzubauen. Verlieren kann man den um vieles schneller und einfacher.

@ Meine eigene Kritik an diesem Con (so nicht schon erwähnt):

Der Abenteuerspielplatz war nur mittel als Con-Location geeignet.
Gerade der öffentliche Betrieb, die eher problematische Bespielbarkeit des Hauses und die sehr Imersions-störenden Objekte in der Umgebung mindern den Spaß.

(Ersteres könnte sicherlich eingerichtet werden, würde dann aber Kostenerhöhung bedeuten, die nicht sonderlich beliebt ist.
Zweiteres wäre mit ersterem verbunden.
Das Dritte läßt sich vielleicht mit besserer Dekoration verändern.
Alles läßt sich mit einer andern Location beheben - auch wenn das auf jedenfall bei den Kosten bemerkbar werden würde.)

Der Park sollte nicht vollständig als Spielort genutzt werden.
Ich habe mitbekommen, daß einige Spieler sich zwischen den "Zivilisten" nicht wohl fühlten und die "Zivilisten" waren auch nicht sonderlich Imersions-förderlich. (Und da hilft auch keine Ansage wie "Die Schattenmenschen sind gruselig und zu ignorieren". Vor allem nicht, wen diese einem mit gezücktem Streichel-Phone hinterherlaufen, beschimpfen oder in "schlimmen" Fällen mit Kieseln bewerfen.)
Der Parkteil direkt neben dem Abenteuerspielplatz ist ziemlich schattig und eher unbeliebt, bei den "Zivilisten" und würde daher sogar noch gehen.
(Nochmals der Hinweis auf andere Locations.)

Der Plot sollte gerade für Eintages-Cons gradliniger und überschaubarer sein. (Hatte ich vor Ort übrigens schon gesagt, aber nicht das Gefühl, daß es auch verstanden wurde.)
Gerade bei DKWDDK bringen die Charaktere schon ausreichend Problem mit.
... und man kann ja auch mit leichten Zusatzproblemen aufstocken.
(Die Idee von Patricio, man können verschiedene Spieler vor'brief'en ist gut, aber für einen Eintages-Con vielleicht schon wieder zu viel.)

Der Plot im Allgemeinen ... ist mies.
Wie ich vernahm, wurde der maßgeblich verursachende Magier letztes Jahr besiegt. (... und selbst, wenn das nicht stimmt, führt es nur zu Verwirrung.)
Warum auch immer die Spieler glauben, der Magier sei tot -> deal with it!
Die Begründung, warum die Spieler den Ort aufsuchen, muß sich ändern, ebenso die Begründung, warum die Spieler wieder weg können.

(Hier lassen sich leicht gute Plot-Aufhänger basteln, die zwar Hauptplot, aber nicht Tagesschwerpunkt sind.)
(Außerdem könnte durch einen Location-Wechsel auch dieses Problem abgefangen werden.)

Der Spielstart ... war mies.
Nicht nur, daß die Ansprache holperig und teilweise sinnlos war, auch die folgende Aufteilung in Spieler die bereits da sind und die, welche neu ankommen, war albern.
Das in den Park geschickt werden war ebenfalls sinnlos. Vor allem mit einem Bündel von Auflagen und ohne "Spielhilfen" (sei es NSCs oder interessante Infos).
Schließlich wurde es (wie eigentlich immer, wenn die Spieler nicht entsprechend geführt werden) nur ein große Gruppe mittelmotivierter Charaktere, die dann am "Stadteingang" sinnlos abgefangen wurden und sich auch noch entwaffnen sollten. (Eine Garantie für Verzögerungen und den ersten Spielfrust.)

Spielgeld.
Wenn man, beispielsweise am Tor, Spielgeld verlangt, sollte man den Spielern auch die Möglichkeit geben, welches zu erhalten. (Neuspieler könnten beispielsweise direkt ein paar Münzen ausgehändigt bekommen.)

Nur Kurz: Taverne.
Speisen und Getränke zu moderaten Preisen. (Nicht als Teil des Con-Beitrages.)


... und noch in die andere Richtung:

Wenn Spieler herumkrakelen und die meiste Zeit offplay-Kommentare geben, ist das kein Grund, den NSCs schlechtes Spiel vorzuwerfen. (Die bekommen auch nicht immer alles mit oder machen Fehler.)
Wichtiger wäre es wohl, den Spieler darauf hinzuweisen, daß nicht immer alles perfekt laufen kann und ein guter Spieler immer versuchen sollte, mit der Situation zu spielen und nicht zum Unleid aller herum zu piensen.
Außerdem kann ich mich nicht erinnern, daß es Regeln für beispielsweise "Herztreffer" gab.
Soweit ich weiß, gibt es überhaupt keine Berücksichtigungen über die Trefferzone Torso oder vielleicht Brust hinaus.
Ergo, der Charakter hat sich mit seiner Trefferwahrnehmung scheinbar geirrt. War nicht so schlimm. Der Pfeil blieb wohl in der Rippe stecken. (Oder das Opfer war besessen und über Probleme wie Herztreffer erhaben. ... wer weiß.)
Beitrag vom 31.05.2017 - 11:52
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Wanderer suchen Wanderer`s Profil ansehen Wanderer eine private Nachricht senden Wanderer zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Aurinia ist offline Aurinia  
2 Beiträge - Einmal Conbesucher
Lieber Wanderer,

danke für deine ausführliche Beschreibung!
Jetzt verstehe ich viel besser, was zu Unmut geführt hat!

Zugegeben, in einigen Punkten stimme ich mit dir überein. Z.b. mit der Einführung. Aber auch mit den Zivilisten im Park...
Wie du schon erwähntest, fandest du die Location nicht so gut geeignet. Mir schwebt gerade eine Location vor, die wesentlich geeigneter UND in Berlin wäre: ein altes Gefängnis, was doch sehr an das in "The walking dead" erinnert, falls du das kennst.

Der Unterschied zum "Walking dead- Gefängnis" ist allerdings, dass es sehr ans Mittelalter erinnert (z.b wegen dem großen, gepflasterten Innenhof und den alten Eisentoren) und ansonsten auCh wesentlich besser intakt ist. Das Ding hat sogar eine Küche.

Da ich aus privaten, künstlerischen Gründen den mir bekannten Inhaber nach Pfingsten treffe, rede ich am besten gleich mal mit ihm darüber, ob wir dort eine Veranstaltung machen können. Das wird zwar etwas teurer, aber mit absoluter Sicherheit ein echt abenteuerliches Erlebnis...ohne auch nur einen Zivilisten.

Man könnte dann z.b. auch einen Kerkermeister o.ä. einbinden...abschließbare Zellen in altem Stil und intakte, gruselige Kellergewölbe sind zumindest neben eben jenem großen Innenhof und vieler anderer Überraschungen vorhanden.

Da ich auch noch Autorin bin (bevorzugt Fantasy im Mittelalterstil, inklusive Magier, Mönchen und ähnliche Gestalten) bin ich auch ziemlich überzeugt davon, einen Mega-Coolen Plot zu kreieren!

Wenn wir dann auch noch das Essen extra abrechnen würden, dürften wir unsere Fehler garantiert wieder ausgebügelt haben
Beitrag vom 31.05.2017 - 22:17
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Aurinia suchen Aurinia`s Profil ansehen Aurinia eine E-Mail senden Aurinia eine private Nachricht senden Aurinia zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Tony ist online Tony  
Administrator
594 Beiträge - Larp-Gott
Tony`s alternatives Ego
Hört sich auf jedenfall interessant an.
Beitrag vom 01.06.2017 - 01:27
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Tony suchen Tony`s Profil ansehen Tony eine private Nachricht senden Tony zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Duncan ist offline Duncan  
2356 Beiträge - Qualitätslarper
Duncan`s alternatives Ego
Larp sind halt 10 verschiedene Hobbys. Das hier beschriebene ist zumindest nicht meins



Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden.
John Maynard Keynes



dubistdeutschland
Beitrag vom 13.06.2017 - 01:15
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Duncan suchen Duncan`s Profil ansehen Duncan eine E-Mail senden Duncan eine private Nachricht senden Duncan zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Tony ist online Tony  
Administrator
594 Beiträge - Larp-Gott
Tony`s alternatives Ego
Ja meins auch nicht, aber die Location könnte interessant sein, zu mindest besser als im Humboldhain. Ich war da auch mal auf einem Exodus letztes Jahr, oder ist das schon 2 her? und ich fand es grauenhaft, also den Ort, er hat so ziemlich nix erfüllt was ich im Larp von einer Location erwarte. Klar muss man immer etwas Abstiche machen und auch oft mal Toleranz zeigen, aber dort war nix erfüllt.
Beitrag vom 13.06.2017 - 06:30
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Tony suchen Tony`s Profil ansehen Tony eine private Nachricht senden Tony zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Bruder Konrad ist offline Bruder Konrad  
800 Beiträge - Larp-Gott
Bruder Konrad`s alternatives Ego
Wo liegt denn dieses alte Gefängnis, kannst du uns ne Adresse geben?
Ich bin mir ziemlich sicher, wenn das als Austragungsort ansprechend ist und der Eigentümer sich ja anscheinend kooperativ zeigt, dass sich da auch mehr Cons anbieten würden bzw. mehr Orgas daran Interesse hätten...



o
L_
OL

This is Schäuble. Copy Schäuble into your signature to help him on his way to Überwachungsstaat.

---

Sechs ist Eins ist Sie - Für Hesinde!
Beitrag vom 13.06.2017 - 15:21
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Bruder Konrad suchen Bruder Konrad`s Profil ansehen Bruder Konrad eine private Nachricht senden Bruder Konrad zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Baumstruktur - Signaturen verstecken
Seiten (1): (1) vorheriges Thema   nächstes Thema

Gehe zu:  
Es ist / sind gerade 1 registrierte(r) Benutzer und 127 Gäste online. Neuester Benutzer: Arlisse
Mit 6566 Besuchern waren am 11.05.2014 - 01:03 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Registrierte Benutzer online: Tony
Alles gute zum Geburtstag    Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
Daschenka (30), Thoran (48)
Aktive Themen der letzten 24 Stunden | Foren-Topuser